Die Kraft der inneren Überzegungen

Alles was bisher in unserem Leben ist, ist ein Resultat unserer inneren Überzeugungen. Der Job, in dem wir arbeiten, die Beziehung, in der wir sind und auch der Zustand unserer Gesundheit sind kein Zufall, sondern von unseren inneren Überzeugungen hervorgerufen.
Wir sehen die Welt aus unserem „Filter“ und ziehen die Informationen heraus, die unser Gehirn als „wahr“ einstuft. Es ist so, als ob das Gehirn einen Scheinwerfer auf bestimmte Informationen wirft und andere Informationen im Dunkeln lässt. Wir analysieren bestimmte Erfahrungen und Eindrücke und geben ihnen eine besondere Bedeutung. Das geschieht nicht einfach objektiv. Es sind die inneren Überzeugungen, die dafür sorgen, dass jene Informationen, die im Widerspruch zu unserer eigenen Wahrheit einfach herausgefiltert werden.

Man nehme als Beispiel eine Feier mit vier Personen. Jede der Personen wird die Feier anders wahrnehmen und sich im Nachgang an unterschiedliche Details erinnern. Denn sie haben unterschiedliche Überzeugungen in ihrem Leben.

In dem Moment, wo wir akzeptieren, dass wir unsere Realität durch unser Denken selbst erschaffen, können wir anfangen, das Leben aufzubauen, das wir uns wirklich wünschen. Unser Geist zieht ununterbrochen die Schwingungen an, die mit den eigenen Überzeugungen übereinstimmen. Wir unterscheiden im Unterbewusstsein nicht zwischen negativ und positiv. Der Geist folgt den Gedanken, die du ständig wiederholst.

Ein Buddha Zitat besagt: „Achte auf deine Gedanken, denn sie werden Worte. Achte auf deine Worte, denn sie werden Handlungen. Achte auf deine Handlungen, denn sie werden Gewohnheiten. Achte auf deine Gewohnheiten, denn sie werden dein Charakter. Achte auf deinen Charakter, denn er wird dein Schicksal.“

Fang an, dein Schicksal selbst zu bestimmen, indem du dein Selbstbild prägst.

Die wichtigsten Worte, um dein Selbstbild zu prägen sind: „Ich bin“. Jedes Wort, das nach „Ich bin“ folgt, zeigt, was du dir selbst zutraust, wie du dich fühlst und wie du handeln bzw. entscheiden wirst.

Daher solltest du die Veränderung beginnen mit der Prägung deines Selbstbildes. Formuliere Sätze mit „Ich bin“, die du täglich wiederholst. Baue diese Übung auch in deinen Alltag ein. Immer wieder, wenn du einen klaren Kopf brauchst, solltest du dich auf deine „positive Affirmationen“ konzentrieren.

Am besten schreibst du dir die Sätze auf, die dann zu deinen Visionen und Zielen werden.

Hierfür eignet sich jede Art von Notizbuch. Ich nutze den „Goal Planner 2021“https://amzn.to/3hqyXuV

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s